Konplott Sommer 2019

Konplott Sommer 2019

Miranda Konstantinidou über ihre Kollektion Sommer 2019

CAVIAR TREASURE

Ich liebe die Art, wie Meerestiere ihren Kaviar platzieren.

So unregelmäßig regelmäßig. Oft mit Fäden zusammen gesponnen oder geknüpft.

Diese Tierchen sind besonders glamourös...

Wer kann es sich schon leisten, seine Eier einfach um solch schöne Steine zu platzieren? So als wäre das selbstverständlich...

Fast ein bisschen frech...

JELLY STAR

Eigentlich sollten meine Seesterne über ein Perlenmeer krabbeln, oder wie immer man Seesternfortbewegung nennen kann.

Doch dann habe ich gesehen, dass sie sehr schön alleine daherkommen in ihrem Jelly Kristall - Kleidchen. Sie sind feingemacht für ihren Hochzeitstanz.

Wer weiß, wie Seesterne sich vermehren?

Bei den meisten Arten sieht das so aus:

Erst machen sie sich natürlich schön...

Dann verlieben sie sich und halten sozusagen Händchen, genauer gesagt Ärmchen.

Beim Sich Halten wachsen die Sternenarme irgendwie so zusammen, dass sie zu zweit die Grundlage für einen neuen Stern haben.

Also sind alle Teile der Kollektion Sterne, sie wissen es nur noch nicht.

Sie werden nicht als Stern geboren. Aber schön sind sie trotzdem, weil sie das Talent zum Stern haben.

LITTLE FROG PRINCE

Wenn ich mal sooo einen kleinen Frosch finde,

und sooo ein kleines Krönchen habe,

und quasi ein kleines vierblättriges Seeröschen dabei ist,

und Swarovski das Herz, die Perle und die Steine dazu in sooo tollen Farben macht,

dann zwingt das alles mich regelrecht, eine zarte Froschkönig Kollektion zu machen.

Für die Momente, die zart sind.

Für das Märchen in uns.

CLEO

Very Cleopatra für mich.

Es sind echte Mosaiksteine von Bisazza.

Und ich hab sie einmal mit Kristall kombiniert,

und einmal mit echt vergoldetem Bisazza.

Eine ganz schlichte Kollektion: Die Singleketten und -armbänder passend zu jedem Outfit und für jeden Tag auf der einen Seite – klassikverdächtig.

Und auf der anderen Seite Statementketten und -ohrringe für den ganz großen Auftritt - egal zu welcher Tageszeit.

Die Kesselkette wird als Spezialanfertigung in Neugablonz produziert. Die Steine sind aus Österreich, das Mosaik ist aus Italien.

Alles Nachbarn sozusagen.

BOHO TWIST

Als ich 12 Jahre alt war und noch in Stuttgart gelebt habe, war der Kleine Schlossplatz voller Hippies.

Sie saßen in Gruppen, haben Gitarre gespielt und Mundharmonika.

Haben geraucht und gesungen – und sie haben sich geküsst!!

Sie hatten alle lange Haare, die Jungs oft Bart, und ich hätte alles gegeben, um genau da zu sitzen. Älter wollte ich auch sein... weil – für mich war das alles verboten... Natürlich auch der kleine Schlossplatz!!

Das wichtigste: Diese Hippies haben Schmuck gemacht. Und zwar haben sie aus Draht Schnecken gebogen, haben sie zu kleinen und großen Ketten zusammengesetzt. Mit dünnerem und dickerem Draht. Es gab natürlich auch Perlchenschmuck. Aber eigentlich nicht dieses Durcheinander von Perlchen, was man heute so unter Boho Schmuck findet.

Zumindest nicht in diesem einen Jahr, in dem ich mich zwischen deutscher und griechischer Schule auf besagtem Platz getummelt habe. Natürlich heimlich!!

In diesem – meinem – Jahr wurde oft Draht um Glasperlen gewickelt wie Spiralen.

Auch um Halbedelsteine.

Ich kann diese Zeit förmlich riechen... Bis heute würde ich gerne 10 Jahre älter gewesen sein und wäre zu Woodstock gefahren…

Boho Twist widme ich diesem Jahr der Träume, aus dem ich leider böse erwacht bin. Als ich 13 war, sind wir weggezogen, und als wir 6 Monate später Freunde in Stuttgart besucht haben, war der Kleine Schlossplatz wie leergefegt. Alle weg...

Ich kam ganz verweint zurück, und konnte natürlich noch nicht mal erzählen warum.

Geheimnisse sind manchmal wirklich lästig...

Gott sei Dank erinnere ich mich normalerweise eher an die süße Sehnsucht, die ich hatte noch ein paar Jahre. Und ich würde ein Hippie Mädchen sein und würde einen dieser tollen Jungs küssen und tollen Schmuck tragen mit meinen langen Kleidern...

BEAT OF THE BEADS

Ich wollte mal Fotos machen lassen mit den zwei jüngeren Schwestern meiner Freundin Joanna (von Joanna stammt die Idee zu „From Joanna with love“).

Da hat mich Kimberly dazu inspiriert, aus ihr eine afrikanische Audrey Hepburn zu machen. Ein Look aus Sixties mixed with African Queen.

Das Collier ist ein stilisierter Bastrock, die Creolen tragen eine Speerspitze.

Ansonsten kommt die Kollektion friedlich daher....

Versüßt den Alltag auf eine irgendwie erdig glamouröse Art. Unauffällig, doch präsent.

Viel Freude wünsche ich euch auch mit diesen kleinen Schätzchen.

CHAMELEON

You remember Chameleon, I am sure.

Für mich hat damit eine neue Richtung angefangen. Die Idee, unterschiedliche Materialien miteinander zu verflechten, die Richtung zu wechseln.

Dieses Sich Winden von Perlensträngen finde ich einfach schön, fast lebendig.

Je nachdem, auf welche Farbe du dich konzentrierst, fällt dir eine neue Richtung auf, durch die dein Strang sich zu schlängeln versucht.

Diesmal habe ich afrikanisch anmutende Perlen genommen. Matt, und doch manchmal schimmernd.

Ich liebe alle drei Farbkombinationen, weil sie so eine unterschiedliche Aussage machen:

Schwarz-Blau ist perfekt für Frauen wie mich, die sich mit Schwarz, Jeans und Military Green gut fühlen.

Bunt passt zu vielem … von bunt bis uni. Zu Ethno. – Und im Winter auf Pullover überhaupt.

Völlig saisonunabhängig.

Und ich liebe Kupfer... Unglaublich elegant! Auf diese Farbe bin ich besonders stolz, weil sie so neu ist... So sanft und schön auf jeder Haut.

Ich danke HR Giger für diese Inspiration, die uns hoffentlich noch mehr Schmuck schenkt.

Loading...